Home  | Das Modellprojekt Ludwigshafen 

Berufliches Qualifizierungsnetzwerk für Migrantinnen und Migranten in Rheinland-Pfalz

Startseite

Das BQN RLP

Das Modellprojekt Ludwigshafen

Das Modellprojekt Mainz

Kontakt

Logo EU
Logo BiBB
Logo BiBB IQBM

Das Modellprojekt Ludwigshafen

In das BQN Rheinland-Pfalz sind zwei kommunale Modellprojekte integriert. Ziel ist es aus der Analyse lokaler Zusammenhänge und den Erfahrungen vor Ort Hinweise für eine verbesserte Förderstruktur auf der Landesebene zu erhalten. Der Träger baff e.V. bringt die Philosophie des BQN RLP an den Standort Ludwigshafen.


Im Rahmen des Modellprojekts Ludwigshafen werden die lokalen Ausgangsbedingungen der Förderung junger Migrantinnen und Migranten geprüft. Die Ausgangslage und die bisherige Förderpraxis in der Region werden einer genauen Betrachtung unterzogen. Der Fokus liegt dabei auf einer Optimierung bestehender Maßnahmen und der möglichen Konzeption neuer Maßnahmen in Zusammenarbeit mit den jeweiligen lokalen Akteuren. Die Erfahrungen in Ludwigshafen werden, dem Netzwerkgedanken folgend, wiederum auf die landesweite strategische Ebene der BQN-Arbeit gespiegelt.


Die Ausgangslage

Jeder vierte LudwigshafenerIn hat einen Migrationshintergrund. Lange Zeit bestanden in Ludwigshafen die Chancen von Migrantinnen und Migranten in das Berufsleben einzusteigen und dort dauerhaft erwerbstätig sein zu können in der Existenz eines starken industriellen Sektors. In diesem wurde jedoch die letzten Jahre zunehmend Personal abgebaut, während der Dienstleistungssektor an Bedeutung gewinnt. Dies verändert die Ausgangslage junger Menschen in der Region entscheidend, und besonders derjenigen, die bislang auf Grund ihrer Bildungslage eine Perspektive im verarbeitenden Gewerbe hatten. Zu den immer noch schlechteren Startbedingungen (schlechtere Schulabschlüsse, höhere Abbruchquoten etc.) junger Ludwigshafener und Ludwigshafenerinnen mit Migrationshintergrund sind also noch weitere Verschlechterungen der Startchancen in das Berufsleben hinzugekommen.


Analyse

Im Rahmen der BQN Rheinland Pfalz erarbeiten wir realistische Handlungsvorschläge für eine Verbesserung der strukturellen Rahmenbedingungen in der aktuellen politischen Lage Ludwigshafens. Um die beruflichen Chancen junger Migrantinnen und Migranten langfristig zu erhöhen, genügt es nicht, ihnen ausschließlich in einzelnen Qualifizierungsmaßnahmen zu helfen. Vielmehr ist es notwendig, die gesamte Praxis der Bildungs- und Ausbildungsförderung in einer Region als ein Konzept aus einem Guss zu gestalten.


Wir beobachten, analysieren und dokumentieren die förderpolitischen Strukturen sowie die Situation Jugendlicher mit Migrationshintergrund in Ludwigshafen. Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, an welchen Stellen gemeinsame Konzepte verfolgt werden können. Die Zusammenarbeit zwischen Arbeitsmarktpartnern und -partnerinnen, Trägern von Fördermaßnahmen, Institutionen und den MigrantInnenselbstorganisationen soll im Sinne der Jugendlichen verbessert werden.


Ein weiterer Fokus liegt auf der Untersuchung der bestehenden Praxis der Berufsorientierung und -qualifizierung (Was passiert in den Schulen und in den einzelnen Stadtteilen konkret?). Unter anderem führen wir Befragungen bei der Zielgruppe durch, sprechen mit Expertinnen und Experten und setzen uns mit den Verantwortlichen für die Projekte zusammen. Somit können wir Rückschlüsse ziehen und erfolgversprechende Modelle für andere Träger entwickeln; eine effiziente und zielorientierte Umsetzung neuer Konzepte vorantreiben.